Inhaltsbereich:
13.11.2017

Was gibt’s zur Jause? Diakoniewerk tischt in NMS 1 Schladming auf.

Schulbuffet-Team des Diakoniewerks

Diakoniewerk und NMS1 starten ein gemeinsames Projekt: MitarbeiterInnen mit Behinderung richten täglich das Schulbuffet für die SchülerInnen der NMS 1 in Schladming aus – zur großen Zufriedenheit aller Beteiligten.

 

SCHLADMING. Wenn der Magen knurrt, herrscht vor dem Schulbuffet großer Andrang. Um den Verkauf der Jause, die von Bäckerei Wieser täglich frisch geliefert wird, kümmern sich seit Herbst MitarbeiterInnen mit Behinderung der Werkstätte Schladming.

 

In der großen Pause muss alles rasch gehen: Rund 80 Portionen wandern täglich über den Verkaufstisch. Das heißt Bestellungen aufnehmen, Gebäck ausgeben, kassieren und Wechselgeld zählen. „Ich passe auf, dass sich die Schüler in einer Reihe anstellen. Es ist sehr lustig mit ihnen“, erzählt Mitarbeiter Rudolf Bauregger. Unterstützt wird das Team von freiwilligen Mitarbeiterinnen.

 

Jeden Dienstag bereiten die MitarbeiterInnen des Diakoniewerks die Jause in der schuleigenen Küche selbst zu. Sie versorgen die junge Kundschaft mit gesunden Köstlichkeiten. „Die Schüler sind immer ganz neugierig, was wir als nächstes zubereiten“, freut sich Velimir Pantic´, Leiter der Werkstätte.

 

Ziel des Schulleiters Hans Rettenbacher ist, „dass die Jugendlichen durch den Kontakt zu Menschen mit Behinderungen sehen, was diese leisten“. Auch rund um die Special Olympics war die Schule bereits sehr aktiv. Durch das Schulbuffet soll der Kontakt zu Menschen mit Behinderungen intensiviert werden.

 

Bilder:

Schulbuffet NMS1.jpg. © TOM Foto Design / Abdruck honorarfrei.

Bildtext: Großer Andrang vor dem Schulbuffet in der NMS 1.

 

Schulbuffet-Team des Diakoniewerks.jpg. © TOM Foto Design / Abdruck honorarfrei.

Bildtext: Schulbuffet-Team des Diakoniewerks


Schulbuffet-Team des Diakoniewerks Großer Andrang vor dem Schulbuffet in der NMS 1.