Inhaltsbereich:

Flüchtlingshilfe Deutschfeistritz

Seit Juli 2004 engagiert sich das Diakoniewerk in der Betreuung von Flüchtlingen. Im ehemaligen Bildungshaus der evangelischen Superintendentur Steiermark in Deutschfeistritz finden Familien aus Tschetschenien, Afghanistan, Syrien, Georgien und Armenien ein Zuhause auf Zeit.

Seit 2009 betreut das Diakoniewerk Steiermark auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF). Derzeit werden die Familien und die UMF von einander getrennt in zwei Häusern des Diakoniewerkes Deutschfeistritz betreut. Die Jugendeinrichtung kann maximal 35 Personen beherbergen, während im Familienquartier bis zu 37 Asylwerber untergebracht werden können.

In beiden Häusern kümmern sich die Bewohner selbst um den Einkauf und kochen selbst. Psychiatrische und psychologische Betreuung wird vor Ort durch Verein Omega angeboten.

Die Flüchtlinge verbringen in Deutschfeistritz die Wartezeit bis zur positiven Bescheidung ihres Asylantrages bzw. bis zum Erreichen der Volljährigkeit. Danach können sie das Haus verlassen um sich selbst eine Existenz in Österreich aufzubauen.

Aufgabe der MitarbeiterInnen des Diakoniewerkes ist es, für die begleiteten Personen eine Tagesstruktur zu schaffen, Deutschkurse zu ermöglichen sowie die Organisation von Schul- und Kindergartenplätzen. Hilfestellung bei Arztbesuchen und Behördenwegen wird ebenso offeriert wie Sportaktivitäten und andere adäquate Freizeitbeschäftigungen.

Damit werden einerseits die Wartezeit auf den Asylbescheid verkürzt sowie andererseits die Menschen auf ihr Leben in Österreich bestmöglich vorbereitet.

Ansprechpartner

Visitenkarte person:

Mag. (FH) Matthias Dielacher

Funktion: Leitung

Adresse: Flüchtlingshilfe Deutschfeistritz
Schießstattgasse 33
8121 Deutschfeistritz

Telefon: 03127 41 120
Telefax: 03127 41 120 8

m.dielacher@diakoniewerk.at www.diakoniewerk.at/fluechtlingshilfe